MenschÄrgereDichNicht

Geschichte der Straubinger Spieletage

Die ersten Spieletage in Straubing wurden schon Ende der 90er angeboten und richteten sich damals wie heute an Spielbegeisterte aller Altersstufen.
Zu dieser Zeit war die evangelische Christuskirche noch alleiniger Hauptveranstalter und lud hierzu auch in ihre Räumlichkeiten ein. Der BdkJ unterstützte die Spieletage finanziell und organisatorisch als Mitveranstalter.

Als 2002 die Christuskirche die Spieletage nicht mehr anbieten konnte, weil ihr Hauptorganisator Martin Hohenberger eine Stelle in Deggendorf annahm, beschloss der BdkJ Straubing-Stadt zusammen mit der evangelischen Versöhnungskirche dieses Event zu organisieren. Als Name wurde dieses mal "Gameage" gewählt.

Nachdem 2003 auch Diakon Thomas Schröder die Versöhnungskirche verließ, fielen die Spieletage in diesem Jahr aus.

Erst seit 2004 werden die Straubinger Spieletage wieder gemeinsam von der evangelischen Jugend der Christuskirche und dem BDKJ Straubing-Stadt als gemeinsame Hauptveranstalter angeboten. 2004 stellte sich Andreas Schleinkofer vom BDKJ als Hauptorganisator zur Verfügung, die Räumlichkeiten wurden von der Christuskirche gestellt.

2005 übernahmen Bettina Mietaner von der katholischen Jugenstelle und Angelika Scheigl von der evangelischen Christuskirche diesen Posten. Auch fanden die Spieletage in den Jahren 2005 und 2006 erstmals im Pfarrzentrum St. Jakob statt, das ebenso wie die Christuskirche zentral in der Nähe des Stadtplatzes gelegen ist.

2007 kehrten die Spieletage in die frisch renovierten Gemeinderäume der Christuskirche zurück. Seitdem finden die Spieletage jährlich abwechselnd in den Gemeinderäume der Christuskirche und im Pfarrzentrum St. Jakob statt.

2017 finden die Spieletage zum ersten Mal im Pfarr- und Jugendheim St. Josef statt.

 Spieletage 1999-2003
Spieletage 2004
Spieletage 2005
Spieletage 2006
Spieletage 2007
Spieletage 2008
Spieletage 2009
Spieletage 2010
Spieletage 2011
Spieletage 2012
Spieletage 2014